Diamant-Dieb gefangen

Ein sehr tollpatschiger Dieb hat versucht durch eine Täuschung, einen sehr wertvollen Diamant zu klauen. Es ist ihm nicht gelungen, aber er hätte es fast geschafft.

Diebstahl eines Diamanten

Mit einem falschen Diamanten im Gepäck reiste der 44-jährige Georgier Wassili M. (Name geändert) am 26. April per Mitfahrgelegenheit von Paris nach Strassburg und von da nach Basel an die Uhren- und Schmuckmesse. Dort angekommen löste er eine Tageskarte und machte sich auf die Suche nach einem Händler, der ähnliche Diamanten im Angebot hat.

Bei einer indischen Schmuckfirma wurde er fündig und liess sich ins Hinterzimmer einladen, um sich die wertvollen Steine zeigen zu lassen. Als ein mutmasslicher Komplize dazustiess, liess M. einen 117 000 Franken teuren 5-Karäter verschwinden und ersetzte ihn durch sein Imitat. Die Aktion flog auf, der Sicherheitsdienst wurde alarmiert und M. verhaftet.

«Teufel führte mich in Versuchung»

Der mehrfach vor­bestrafte, drogenabhängige und verschuldete ­Familienvater wurde am Montag dem Basler Strafgericht vorgeführt. «Der Teufel hat mich in Versuchung gebracht», rechtfertigte der ehemalige Leibwächter seine Tat.

Hier geht es zum Rest des Textes -> http://www.20min.ch/schweiz/basel/story/29789608

Ich habe diesen diamantartigen Text gewählt, weil er der Wahrheit entspricht. Man denkt man sei schlau, versucht zu klauen und bereut es nachher sehr, weil man meistens gar nicht so schlau war wie man dachte. Damit hat man seine Lektion gelernt.