Schmuck-News: In Cannes wurden Schmuckstücke und Eheringe im Wert von Millionen gestohlen!

Dieser Schmuck-Raub wird in die Geschiche eingehen. Einerseits bedingt durch die unglaublich hohen Wert der gestohlenen Schmuckstücke in Wert von über 100 Millionen Franken, andererseits durch die auf den ersten Blick ebenfalls unglaubliche Einfachheit mit der die Schmuckstücke gestohlen wurden.

Hier der Bericht aus der Tagesanzeiger dazu:

Schmuckdieb von Cannes macht Rekordbeute

Dem Dieb von Cannes ist ein noch viel grösserer Coup gelungen als angenommen. Sein Raubzug durch eine Schmuckausstellung könnte als bisher grösster Juwelendiebstahl in die Geschichte eingehen.

Von einem cleveren Dieb bestohlen: Das Hotel Carlton in Südfrankreich, in dem die Schmuckausstellung stattfindet. (29. Juli 2013)

Der Wert des am Wochenende im südfranzösischen Cannes gestohlenen Schmucks ist noch viel höher als zunächst vermutet: Die zuständige Staatsanwaltschaft der Stadt Grasse bezifferte die Beute des Coups am Montag auf 136 Millionen Dollar (103 Millionen Euro). Damit wäre die spektakuläre Tat in Cannes einer der grössten Juwelendiebstähle weltweit. Ermittler hatten am Vortag zunächst von rund 40 Millionen Euro gesprochen.

Ein bewaffneter und maskierter Mann hatte am Sonntag am helllichten Tag während einer Juwelenausstellung im berühmten Hotel Carlton in Cannes zugeschlagen. Bei dem Überfall zur Mittagszeit soll alles sehr schnell und ohne Gewalt vor sich gegangen sein.

Nur drei oder vier Sicherheitsleute

Der Unbekannte stahl unter anderem mit Diamanten besetzte Uhren und konnte nach der Tat fliehen. Den Schmuck ausgestellt hatte der Juwelier Lev Leviev. Die Ausstellung «Extraordinary Diamonds» wurde in einem Flügel des Carlton-Hotels abgehalten, der Juwelier hatte eigenes Sicherheitspersonal eingesetzt – laut informierten Kreisen aber nur «ingesamt drei oder vier Personen».

Die am 20. Juli eröffnete Schau des Diamantenmoguls sollte bis zum 30. August dauern. Während am Sonntag aus Ermittlerkreisen verlautete, die Beute habe einen Wert von 40 Millionen Euro, wollte die Staatsanwaltschaft von Grasse diese Zahl zunächst nicht bestätigen.

Beute offenbar zweieinhalb Mal grösser

Am Montag gab die Staatsanwaltschaft dann den Wert der Beute zweieinhalbfach so hoch an wie zunächst geschätzt. Damit handelt es sich um einen, wenn nicht sogar den grössten Juwelenraub, der jemals weltweit verübt wurde – und um einen Rekord für Frankreich. Als bislang grösster Juwelenraub weltweit gilt der Einbruch im sogenannten Diamentenzentrum in der belgischen Stadt Antwerpen.

Im Februar 2003 räumten Diebe in dem schwer geschützten Gebäude im Herzen des Diamantenviertels der Stadt mehr als 120 von 160 Safes aus, ohne dabei den Alarm auszulösen. Der Wert der Beute wurde dort auf rund 100 Millionen Euro geschätzt.

Die bislang grösste Beute in Frankreich hatten Schmuckdiebe beim Juwelier Harry Winston in Paris gemacht: Drei Männer stahlen im Dezember 2008 Schmuck im Wert von 85 Millionen Euro. Im folgenden Jahr erklärte die französische Polizei, 80 Prozent der Beute wiedergefunden zu haben.

Der Täter von Cannes – und seine möglichen Komplizen – dürften nach Einschätzung von Experten beim Versuch, die 103-Millionen-Euro-Beute zu verkaufen, deutlich weniger Geld bekommen. Denn auf dem offiziellen Markt lässt sich der Schmuck…….. 

und hier geht es zum ganzen Artikel.

 

Weiterführende Schmuck-Artikel zu diesem Thema:

Es ist wirklich beeindruckend wie Cannes nun nicht nur wegen der Filmfestspiele, sondern nun auch wegen diesem Raub der edlen Schmuckstücke berühmt, oder sollte man gar berüchtig sagen, werden wird. Offen ist somit nur noch die Frage wie sich der Dieb die Informationen über die wertvollen Eheringe, Trauringe und Partnerringe im Vorfeld beschaffen konnte? Ob er sich wohl bei der einen oder anderen Hochzeit des Jetset eingeschlichen hat oder bei der Heirat eines berühmten Brautpaares die Ohren gespitzt hat? Wir wissen es nicht.