Trauringe, Gold und Hochzeit in Indien

 

Trauringe aus Gold stehen in Indien traditionell bei der Hochzeit hoch im Kurs. Doch das hat auch seine Tücken.
      

Trauringe-Artikel in 20min.ch

Es ist Trauringe-Saison in Indien, und damit steigt die Nachfrage nach Gold. Ohrringe, Nasenringe, Ketten und Armbänder: Eine indische Braut trägt gemäss der Tradition so viel Gold wie nur irgend möglich. Das soll Glück bringen und dient der materiellen Absicherung der Neuvermählten. In diesem Jahr zehren jedoch eine höhere Einfuhrsteuer auf Gold und die schwächere Landeswährung Rupie am Hochzeitsbudget.

Das merkt auch Rajanikant Mehta, ein Fabrikbesitzer aus Mumbai, der auf dem Basar Goldschmuck für seine künftige Schwiegertochter kaufen will. 100 000 Rupien (1200 Euro) hat er eingeplant und dafür bekommt er nicht so viel wie erwartet. Die Goldpreise in Indien sind in den vergangenen drei Jahren um fast 50 Prozent auf rund 87 000 Rupien (1025 Euro) pro Unze gestiegen. Damit liegt der Preis etwa 20 Prozent über dem Weltmarktniveau.

«Der Goldpreis sollte niedriger sein», sagt Mehta. «Das ist eine globalisierte Welt. Wenn die Preise ähnlich wie anderswo sind, dann wird auch die Nachfrage nach Gold steigen.»

Gold ist zweitgrösster Importartikel

Genau diese wachsende Nachfrage nach Gold wollte die Regierung eindämmen, als sie im vergangenen Jahr dreimal die Importzölle auf das Edelmetall erhöhte. Zehn Prozent Aufschlag sind es jetzt für einen Barren, 15 Prozent für Schmuck.

Gold ist in Indien der zweitgrösste Importartikel nach Öl. Die Verkäufe stiegen dank wachsender Einkommen in den vergangenen Jahren spürbar. Damit floss immer mehr Geld aus Indien ab, was zur Steigerung des Handelsdefizits beitrug.

Im Haushaltsjahr, das im März endete, war ein historisches Hoch von 4,8 Prozent des Bruttoinlandsprodukts erreicht. Diese Entwicklung schadete der Landeswährung: Die Rupie verlor in diesem Jahr rund zehn Prozent, Rohstoffe und viele andere Produkte verteuerten sich.

Um diese Entwicklung zu stoppen, hat es die Regierung nun ausgerechnet mit einer indischen Passion aufgenommen, die tausende Jahre zurückreicht und tief in der Kultur des Landes verankert ist. So wird die Göttin Lakshmi mit goldener Haut dargestellt, während Goldmünzen aus ihren Händen fallen. Gold gilt als Glücksbringer, besonders, wenn eine Braut die Beschenkte ist.

Die Erhöhung der Einfuhrsteuer auf Gold zeigt inzwischen Wirkung. Die Goldimporte gingen im dritten Quartal des vergangenen Jahres um 32 Prozent zurück. Indien wird wohl seinen Status als grösster Goldimporteur der Welt an China verlieren. Auch das Handelsdefizit sollte Berechnungen zufolge 2013 auf drei Prozent des Bruttoinlandsprodukts fallen.

Schmuggel nimmt zu

Allerdings erzählen die offiziellen Zahlen nicht die ganze Geschichte. Die höheren Steuern machen den Schmuggel attraktiver. So wurden schon Reisende vom Zoll erwischt, die Gold in den Akku-Fächern……

Hier zum ganzen Artikel: http://www.20min.ch/finance/news/story/Brautpaare-aechzen-unter-Importzoll-fuer-Gold-25619790

Trauringe gehören also neben der westlichen, christlich geprägten Kultur auch in vielen anderen Ländern und Kulturen. Doch nicht nur Gold kommt dabei als Metall in Frage, auch Platin, Palladium und Weissgold sind für Eheringe, wie die Trauringe auch gerne genannt werden, ein oft verwendetes Edelmetall um nach der Verlobung bei der Trauung und der Hochzeit das Brautpaar (Braut und Bräutigam) glücklich zu machen.

 

Trauringe-Linktipps

Weitere interessante Trauringe-Artikel gibt es hier:

Trauringe-Blog
Trauringe

Trauringe von Cartier oder Rhomberg?

Das Lesen dieser auf Hochzeit und Trauung fokussierten Artikel lohnt sich für alle Brautpaare die im Jahr 2014 heiraten möchten. ZWei bekannte Herstelller von Trauringen sind neben 123Gold auch Cartier und Furrer-Jacot.

 

Trauringe-Video


Trauringe wie man sie sich nicht schöner wünschen kann. Viel Spass beim angucken!